Allnetflatrate

Immer wieder haben sich Telefonkunden in der Vergangenheit darüber geärgert, unterschiedliche Mobilfunkgebühren beim Telefonieren in verschiedene Netze zahlen zu müssen. Somit waren die monatlichen Mobilfunkkosten schwer kalkulierbar, und nicht wenige Menschen erlebten ihr blaues Wunder, wenn die Rechnung vom Provider ins Haus geflattert kam.

Um den Kunden mehr Planungssicherheit bieten zu können, gibt es seit einiger Zeit die sogenannte Allnetflatrate. Dabei handelt es sich um eine Flatrate, also eine Pauschalgebühr, mit der der Kunde in sämtliche Mobilfunknetze sowie in das deutsche Festnetz telefonieren kann, ohne dass dafür weitere Gebühren anfallen. Der Kunde zahlt also einen monatlichen Pauschalbetrag (Flatrate) und kann dafür so oft und so lange telefonieren, wie er möchte.

Naturgemäß liegt der Preis für die Flatrate um einiges höher als die übliche Grundgebühr für Mobilfunkverträge, bei der noch die Gesprächskosten hinzukommen. Dennoch lohnt es sich für Normal- und Vieltelefonierer, eine Allnetflatrate in Anspruch zu nehmen. Dies gilt insbesondere für Handynutzer, die immer wieder in verschiedene Netze und ins deutsche Festnetz telefonieren müssen. Wer dagegen immer nur in ein einziges anderes Mobilfunknetz telefoniert, könnte mit einer separaten Flatrate für das jeweilige Netz besser beraten sein.

Für alle anderen gilt: Eine Allnetflatrate ist ein Rund-um-Sorglos-Tarif, der Gedanken um zu hohe Telefonkosten ersetz, unter Umstäist damit sogar der alten Festnetzanschluss zu Hause zu ersetzen. Wichtig ist jedoch, die Kosten für die Flatrate vor Vertragsabschluss zu vergleichen. Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die eine solche Allnetflat offerieren. Evtl. kann es sich lohnen, vor dem Abschluss zu einem anderen Provider zu wechseln.